Lexikon

Search for glossary terms (regular expression allowed)
Begin with Contains Exact termSounds like
Term Definition
Schauspiel der Persönlichkeitsteile

Schauspiel der Persönlichkeitsteile

 

Technik: Klienten erleben oft: „Es" geschieht einfach mit mir.

In einer individuellen, wertschätzenden Gegenüberstellung vom „willkürlich Bewussten“  und „unwillkürlich Unbewussten“, nimmt der Klient seine Persönlichkeitsteile wahr und nicht sich als ganze Person.

Anschliessend wird zwischen den Teilen verhandelt, so dass eine Kooperation angestrebt werden kann.  © Rudolf Corchia

Schizophrenie

Schizophrenie

 

Als Schizophrenie wird eine Gruppe von schweren psychischen Krankheitsbildern mit ähnlicher Symptomkonstellation bezeichnet. Im akuten Krankheitsstadium treten bei schizophrenen Menschen eine Vielzahl charakteristischer Störungen im Bereich der Wahrnehmung, des Denkens, der Ichfunktionen, der Affektivität, des Antriebs sowie der Psychomotorik auf.

Schuld und Scham

Schuld und Scham

 

Ein Kind ist unbewusst auf Sicherheit (primäre Grundbedürfnisse des Kindes sollten erfüllt sein) angewiesen. Aus diesem Grund entwickelt ein Kind eine natürliche Idealisierung der Eltern: meine Eltern sind perfekt, allwissend, omnipotent und beschützen mich, sprich Eltern sind aus der Sicht des Kindes fehlerfrei. Alle Unstimmigkeiten und Probleme, die in der Familie entstehen, bezieht das Kind nun auf sich, was eine Fehlinterpretation ist und zu Fehlverhalten führt. Diese falschen Fehlinterpretationen entwickeln sich zu einer emotionalen Infektion, welche sich in Scham und Schuld äussert.

Sekundärgewinn

Sekundärgewinn

 

Vorteile der Nachteile des Problems

Selbstwert

Selbstwert

 

Den Wert, den man sich gibt, also den Freiraum, den man sich zugesteht.

 

 

Selbstwertproblematik

Selbstwertproblematik

 

Die Selbstwertproblematik hat am meisten negative Glaubenssätze

 

Nur noch Geld und Macht haben mehr Glaubenssätze (Aussage Rudolf Corchia)

Selbstzerfleischung

Selbstzerfleischung

 

Jeder Mensch hat gelernt sich zu beherrschen und Drucksysteme errichtet, um negative Energie zu halten. Bis zu einem gewissen Punkt kann der Mensch mit solchen Druckzuständen leben. Wird der Spannungsbogen des Drucks zu gross, treten unerfreuliche Phänomene auf:

Selbstzweifel, Selbstkritik, Selbstmitleid, Selbstzerstörung, Selbstgerechtigkeit (Rechthaberei, Ratschläge), sprich zusammengefasst: Selbst-Zerfleischung. Die Gefühle werden invertiert, die Energie kann nicht mehr hinausfliessen, häufig folgt darauf Depression oder auch Regression.

Semantik

Semantik

 

Wortwahl (laut Duden: Bedeutungslehre der Zeichen)

sensorisch

sensorisch

 

die Aufnahme von Sinnesempfindungen betreffend

sequentiell

sequentiell

 

fortlaufend, nacheinander erfolgend

Setting

Setting

 

Gesamtheit von Merkmalen der Umgebung, in deren Rahmen etwas stattfindet, erlebt wird

situativ

situativ

 

die jeweilige Situation betreffend, durch sie bedingt, auf ihr beruhend

Skalierung

Skalierung

 

Skalierung ermöglichen uns zu jedem Zeitpunkt des Prozesses eine Standortbestimmung vorzunehmen. Häufig verwendet in der individuell wahrgenommenen Lösungskompetenz oder sie wird zur Messung von Fortschritten eingesetzt.

Somnambulismus

Somnambulismus

 

das Schlafwandeln

spezifisch

spezifisch

 

etwas besonders charakteristisch